Stadtwald Bittermark

Das Waldgebiet in der Bittermark in Dortmund ist eines von Pino´s Top- Favoriten. Ein günstiger Startpunkt ist der Parkplatz am Augustinum. Von hier aus lässt sich wunderbar die Gegend erkunden. Besonders reizvoll sind die schönen Wege. Vorbei an vielen Bachläufen und idyllischen Brücken. Kreuz und quer lässt es sich laufen und man findet immer zum Augustinum zurück. Für Hunde ist es einfach super, sie planschen im Bach oder in der "Badwanne" und ein Hundekumpel zum Toben kommt sicher auch vorbei.

Hundefreundlich!



Die meisten Menschen, die man trifft sind ausgesprochen freundlich und wir haben immer das Gefühl, dass es in der Bittermark besonders Hundefreundlich zugeht. Das A und O hierbei natürlich immer gegenseitige Rücksichtnahme.

Unser Sommpertip: Am Ende des Rundweges A2 auf dem Rückweg zum Parkplatz, steht rechts neben dem Kiosk ein Erdbeerwagen. Wenn wir in die Richtung gehen, freut sich Pino schon wie verrückt, so dass er ein bißchen Druck macht dorthin zu gelangen. Denn kauft man da leckere Erdbeeren, wartet auf Hunde bereits ein Leckerchen. Einen kleinen Erfrischungsstopp am Kiosk machen wir meistens auch. Ein paar Erdbeeren kaufen, dem Hund sein Leckerli und für uns ein Eis, so lassen wir einen schönen Spaziergang gerne ausklingen.

Gegend erkunden

Um die Gegend kennenzulernen empfiehlt sich die Wanderroute des SGV A2. Gestartet wird gegenüber vom Seniorenzentrum Augustinum. Der Wanderweg führt auch am Mahnmal vorbei.

 
 
Wunderschön mit seinen vielen kleinen Bachläufen. Sie laden Hunde ein zum Toben und Spaß haben.

Idyllische Wege

Die Hauptwege sind befestigt. Große Steigungen hat man nicht zu befürchten, allerdings geht es schon mäßig bergauf. Für Kinderwagen und Rollstuhlfahrer empfiehlt es sich auf den Hauptwegen zu bleiben. Es gibt auch knorrige Wege, die gilt es dann zu vermeiden.
Ein Abstecher zum Mahnmal sollte auch nicht fehlen. Das Mahnmal erinnert an die Morde der Gestapo im Rombergpark und in der Bittermark. In den Ostertagen 1945 wurden vom 7. März bis 12. April auf einer Waldlichtung in der Bittermark, im Rombergpark und auf dem Eisenbahngelände zwischen Hörde und Berghofen etwa 300 Menschen ermordet. (Quelle: Wikipedia)

Die große Wiese am Mahnmal lädt zum Verweilen ein. Ringsherum gibt es ein paar Bänke. Auch auf einer mitgebrachten Decke kann man es sich gemütlich machen. Im Bereich des Mahnmals gilt allerdings Anleinpflicht.

Die "Badewanne"

So wird das von einigen Hundebesitzern genannt. Hier können Hunde ausgiebig planschen oder sich im komplett "eintunken". Kommt immer darauf an wieviel Wasser gerade drin ist.
Anfahrt - Dortmund Bittermark
  • Hundefreundlich - die meisten Hunde laufen frei
  • Wanderoute A2 ca. 4 km Länge, befestigte Wege, leichte Steigungen
  • Ort Dortmund Bittermark
  • Jede Jahreszeit nutzbar